Das ebg Erfindungsturnier

Seit über zehn Jahren gibt es im Februar diesen einen Freitag Nachmittag, den kreative Schüler*innen gerne freiwillig am ebg verbringen. Sie kommen in Gruppen von 2 bis 5 Personen, in Erwartung einer kniffeligen Konstruktionsaufgabe. Jede Gruppe erhält dafür eine Pappschachtel mit dem erlaubten Bastelmaterial und den, bis zum Turnierbeginn geheim gehaltenen, Aufgaben: Mal soll eine Brücke, mal ein Eieraufzug oder eine Domino-Alarmanlage gebaut werden.

Die Teams bekommen zwei Stunden Zeit zum Erfinden, wobei technisches Geschick zwar nützlich ist, aber lustige Ideen und originelle Dekoration auch positiv bewertet werden. Nach Ablauf der Zeit werden alle Erfindungen den anderen Teams und einer Jury aus Lehrkräften, Eltern und Schüler*innen vorgeführt. Die Gewinner*innen dürfen sich dann als erste aus den mit Spendengeldern finanzierten, attraktiven Preisen etwas aussuchen. Wir danken dem Förderverein des ebg und unserer Partnerfirma KVP Pharma, dass alle Erfinder*innen einen Preis mit nach Hause nehmen können.

In diesem Schuljahr wird das Erfindungsturnier wegen der Corona-Pandemie einen veränderten Ablauf haben. Teams werden nur aus Schüler*innen einer Kohorte bestehen können und vieles wird digital ablaufen: Anmeldung, Aufgabenstellung, Präsentation der Erfindungen. Ob das Erfinden und Konstruieren wie zuvor am ebg oder doch in Heimarbeit stattfinden wird, muss noch geklärt werden. Die Turnierleitung, bestehend aus Frau Wieczerkowski und Herrn Hadinek, plant nicht nur den neuen Ablauf, sondern auch schon bald die neuen, herausfordernden Aufgaben.